bedeckt München

Bildung - Oldenburg:Ausbau naturwissenschaftlicher Angebote für Jugendliche

Ausbildung
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Oldenburg (dpa/lni) - Außerschulische Angebote für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sollen im Nordwesten Niedersachsens erweitert werden. Die Partner des Projektes AHOI_MINT erhalten dafür vom Bundesbildungsministerium eine Förderung von 450 000 Euro, wie das Schlaue Haus Oldenburg und der Fotodienstleister Cewe mitteilten. Der Bescheid wurde am Freitag von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) übergeben. "Die vorgesehene Möglichkeit, auch digital an den Angeboten zu partizipieren, ist gerade für eine ländlich geprägte Region wichtig", sagte Karliczek.

Die Federführung des Projektes hat das Schlaue Haus Oldenburg. Ziel ist, die sogenannten MINT-Angebote für Schülerinnen und Schüler zu vernetzen. Bis zum Ende der Förderdauer im November 2023 wollen die Beteiligten die Hälfte der 10- bis 16-Jährigen in der Region Nordwest-Niedersachsen mit ihren Angeboten erreichen.

Verbundpartner sind neben dem Schlauen Haus die Universität Oldenburg, das Schülerforschungszentrum NordWest, das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg sowie das OFFIS - Institut für Informatik. Projektpartner kommen aus zahlreichen Städten aus dem nordwestlichen Niedersachsen. Das Bundesbildungsministerium will mit der Förderung von sogenannten MINT-Clustern die Vernetzung verschiedener Akteure fördern und Bildungsangebote stärken.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema