Bildung:Mehr als 170 Lehrkräfte in Informatik weitergebildet

Bildungsministerin Karin Prien (CDU). (Foto: Frank Molter/dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Kiel (dpa/lno) - Mehr als 170 Lehrkräfte im Norden haben bislang eine Weiterbildung im Bereich Informatik absolviert. „Schleswig-Holstein ist hier Vorreiter: Wir sind das einzige Bundesland, das die Weiterbildung zur Informatik-Lehrkraft in dieser Dimension und derart kompakt und konzentriert anbietet“, sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Dienstag. Weitere 88 Lehrerinnen und Lehrer sollten am Dienstag in Kiel Zertifikate erhalten. Sie bekommen damit die Erlaubnis, das Fach Informatik zu unterrichten.

„Wir schaffen die Voraussetzungen, damit Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen überall im Land Unterricht in Informatik erhalten können“, sagte Prien. Seit Sommer 2022 wird an 80 Pilotschulen ein zweistündiger Informatikunterricht in verschiedenen Jahrgängen erprobt. In kommenden Schuljahr soll an allen Pilotschulen ein zweiter Jahrgang hinzukommen.

Mehr als ein Drittel der jüngsten Absolventen der Weitbildung haben vorher überhaupt keines der Fächer aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) unterrichtet. Prien verwies auf eine große Nachfrage zur Weiterbildungsoffensive. Für die erste Runde mit Start zum 1. August 2021 hatten sich laut Ministerium trotz Corona-Pandemie 219 Lehrkräfte gemeldet. Für die nächste Runde zum 1. Februar 2024 gebe es bereits zahlreiche Anfragen. Abgesehen von Unterrichtsbesuchen geschieht ein Großteil der Weiterbildung online.

© dpa-infocom, dpa:230711-99-364354/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: