bedeckt München 12°
vgwortpixel

Abitur 2020:Die Freiheit muss warten

Theresa Sixt (re.) fragt sich, wann sie Prüfungen schreiben, die Dinge ändern sich ja ständig. Veronika Engl (li.) lernt erst mal weiter, "aber man weiß nicht mehr, für was".

(Foto: Andreas Glas)

Es sollte der Sommer ihres Lebens werden. Seit Monaten bereiten sich 40 Schüler des Robert-Koch-Gymnasiums in Deggendorf auf ihr Abitur vor. Und jetzt? Ist alles in der Schwebe. Ein Ortsbesuch.

Vielleicht wird Veronika Engl später mal erzählen, dass sie gespürt hat, dass der Sommer ihres Lebens an diesem lauen Freitag im März zu Ende geht. Dass sie in der Früh vor dem Kleiderschrank stand und dachte: "Was ist, wenn du dir jetzt das Outfit für den letzten Schultag raussuchst?" Dass sie zur Schule fuhr, zwei Stunden Mathe, alles wie immer. Und dass danach nichts mehr war, wie es gewesen ist. "Dieser Sommer ist das, worauf man zwölf Jahre hinarbeitet", sagt Veronika Engl.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Juli Zeh zur Coronakrise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Trauer
Die Trostspenderin
Teaser image
Coronavirus
Risikogruppe, wie sich das schon anhört!
Teaser image
Coronavirus
Wann kommt der Impfstoff?
Zur SZ-Startseite