bedeckt München 19°

Zugverkehr Richtung Kochel:Regionalbahn rammt Traktor

Zwischen Ried und Kochel am See sind an einem unbeschrankten Bahnübergang eine Regionalbahn und ein Traktor zusammengestoßen. Foto: Harry Wolfsbauer

(Foto: Harry Wolfsbauer)
  • In Benediktbeuern hat ein Zug einen Traktor an einem unbeschrankten Bahnübergang gerammt.
  • Der Traktorfahrer wurde schwer verletzt. Der Lokführer und der Zugbegleiter erlitten leichte Verletzungen.
  • Die Bahnlinie zwischen Bichl und Kochel ist gesperrt. Es gibt einen Schienenersatzverkehr.

Zugunglück und Sperrung auf der Bahnlinie zwischen Tutzing und Kochel: An einem unbeschrankten Bahnübergang im Ortsteil Ried bei Benediktbeuern im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen sind am Mittwoch gegen 15 Uhr eine Regionalbahn und ein Traktor samt Heuballen-Anhänger zusammengestoßen.

Der 48-jährige Traktorfahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und musste mit einem Hubschrauber in die Unfallklinik Murnau gebracht werden, berichtet die Polizei. Der 50-jährige Lokführer und der 26-jährige Zugbegleiter verletzten sich bei der Vollbremsung leicht und wurden mit Rettungswagen ebenfalls in die Klinik gebracht. Die Bahn war mit zehn Passagieren besetzt, die nicht zu Schaden kamen und mit Taxis weiter fahren konnten.

Warum der Traktor vor den Zug geriet, steht laut Polizei noch nicht fest. Weil der Bahnübergang weder über Schranken noch Ampeln verfügt, müssten die Gleise auf Sicht überquert werden. In Frage kämen nach Aussage eines Beamten neben der Unachtsamkeit des Fahrers womöglich eine tief stehende Sonne, die den Fahrer geblendet haben könnte.

Was das für den Zugverkehr bedeutet

Die Bahnstrecke war ab Mittwochnachmittag komplett gesperrt: Die Oberleitung wurde beschädigt, ein Strommast umgestoßen. Die Reparatur gestaltet sich als schwierig und soll erst am Donnerstag beginnen. Bis dahin bleibt die Strecke gesperrt. Die Regionalbahn sollte noch am Abend nach München geschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden an Zug und Oberleitung auf 160.000 Euro, den am Traktor auf 30.000 Euro. Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr zwischen Bichl und Kochel eingerichtet.

An dem Großeinsatz waren Dutzende Retter beteiligt. Neben dem Bayerischen Roten Kreuz waren rund 50 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren mit zwölf Fahrzeugen vor Ort.

© SZ.de/dac/axi
Zur SZ-Startseite