Yaris, der Sohn von Peter Maffay, startet Musikkarriere:"Ich weiß, die Vergleiche werden kommen"

Lesezeit: 5 min

"Wer fühlen will, muss hören", sagt Yaris Makkay. Wie das zu verstehen ist, kann man in seiner ersten Single "Fühlen" erfahren. (Foto: Krisztian Miklos)

Yaris Makkay wuchs auf Mallorca auf, jetzt ist er in Deutschland, um Rockstar zu werden - wie sein berühmter Vater Peter Maffay. Die ersten harten Lektionen im Business musste er schon lernen.

Von Michael Zirnstein

Einfach Yaris. Das muss reichen. Schon sein Nachname wäre zu viel Etikett: Makkay. Da würde jeder eh gleich den Namen des übermächtigen Vaters heraushören: Peter Maffay. "Nicht der Sohn von ..." ist eine der am meisten gebrauchten Wendungen in seinen ersten Interviews. Jetzt, wo Yaris Makkay die eigene Musikerkarriere startet mit den zwei ersten eigenen Songs "Fühlen" und "Das sind wir", will er seine eigenen Stärken zeigen. Er tut das unter dem überlebensgroßen Porträt von Keith Richards im Büro seines Vaters, des erfolgreichsten Rockmusikers Deutschlands. Hier in der mit goldenen Schallplatten tapezierten Zentrale von Peter Maffays Red Roster Musikproduktion GmbH in Tutzing arbeitet er tagsüber.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBesonderer München-Auftritt
:Die "Sportfreunde Stiller" rocken das Stadion der Träume

Beim Abend "You Have To Win Zweikampf" in Münchens Kulturarena Stadion der Träume präsentieren die "Sportis" ihre neue EM-Hymne "72, 80, 96, 2024".

Von Michael Zirnstein

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: