bedeckt München

Prozess in Würzburg:Polizist wegen Betrugs verurteilt

Der 42-Jährige hat seinen schwerkranken Vermieter um 54 000 Euro geprellt. Das Geld brauchte er angeblich, um Medikamente zu kaufen und Rechnungen zu bezahlen.

Ein Polizeibeamter aus Unterfranken hat seinen schwerkranken Vermieter vor dessen Tod um 54 000 Euro geprellt. Am Freitag verurteilte das Amtsgericht Würzburg den 42-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten wegen schweren Betrugs und Drogenbesitzes.

Der Beamte will in Berufung gehen. Der Polizist hat seinem Vermieter vorgegaukelt, er müsse Medikamente kaufen und Rechnungen bezahlen. Das Opfer, das unter einer schweren Krebserkrankung litt, habe ihm vertraut und über Monate immer wieder Geld ausgehändigt.

© SZ vom 21.11.2020 / dpa/van/amm
Coronavirus in Bayern: Alle Meldungen im Newsblog-Überblick

Newsblog
:Die Entwicklungen der Corona-Krise in Bayern

Was beschließt die Staatsregierung, um die Pandemie zu bekämpfen, wo entstehen neue Hotspots, wie schlimm sind die Folgen? Die aktuellen Meldungen zu Corona in Bayern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite