Süddeutsche Zeitung

Würzburg:Polizei schießt auf Randalierer

Die Polizei hat in Würzburg auf einen Mann geschossen, der vor einem Museum randaliert und mit einem Messer herumgefuchtelt hatte. Der 42-Jährige habe nach bisherigen Erkenntnissen einen Streifenpolizisten mit dem Messer angegriffen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. In diesem Zusammenhang sei auch mindestens ein Schuss aus einer Dienstwaffe abgeben worden. Der Randalierer wurde bei dem Vorfall am Vormittag verletzt, ebenso einer der beiden Streifenpolizisten, die zuerst am Tatort waren. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Bei der Suche nach den Hintergründen tappten die Ermittler noch im Dunkeln. "Derzeit ist für uns kein Motiv erkennbar", sagte der Sprecher weiter. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Gefahr für die Bevölkerung bestand der Polizei zufolge nicht. Der Bereich rund um das Museum im Kulturspeicher am alten Hafen war am frühen Mittag großräumig abgesperrt worden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4222609
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 23.11.2018 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.