Würzburg-Heidingsfeld Drei Tote bei Brand in Seniorenheim

In Würzburg sterben drei Senioren, als mitten in der Nacht ein Brand in einem Wohnheim ausbricht. Die Feuerwehr bringt den Brand schnell unter Kontrolle - muss Teil bettlägerige Bewohner evakuieren.

Tod in den Flammen: Bei einem Feuer in einem Pflegeheim in Würzburg sind in der Nacht zum Dienstag drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben wurden sechs weitere Personen verletzt, zwei von ihnen lebensgefährlich. Auch drei Kräfte des Rettungsdienstes wurden vorsorglich in Kliniken gebracht.

Ein älterer Mann auf Krücken wird von einem Mitarbeiter des Rettungsdienstes aus einem Seniorenheim im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld geführt.

(Foto: dpa)

Insgesamt 19 der 124 Bewohner wurden evakuiert. Die Retter kamen den Bewohnern sowohl innen, als auch über eine Drehleiter zu Hilfe. In einem Saal des Wohnstifts betreuten Notfallseelsorger und medizinisches Fachpersonal der Rettungsdienste die verängstigten Bewohner des Seniorenheims.

Die Brandursache stand zunächst nicht fest. Das Feuer in dem im Stadtteil Heidingsfeld gelegenen Wohnstift brach den Angaben zufolge in einem Zimmer im ersten Stockwerk aus. Gegen 23.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein 67 Jahre alter Mann und eine 70-jährige Frau starben trotz Wiederbelebungsversuchen.

In der Wohnung, in der das Feuer vermutlich ausgebrochen war, fanden Feuerwehrleute die Leiche der 89-jährigen Bewohnerin. Aus der völlig verrußten ersten Etage wurden alle Menschen evakuiert. Einige von ihnen waren bettlägerig. Rund 50 Feuerwehrleute brachten den Brand recht schnell unter Kontrolle. Es waren rund 150 Rettungshelfer im Einsatz.