Wirtschaft:BMW baut E-Fertigung in Dingolfing aus

BMW will seine Produktion von Elektromotoren im Werk Dingolfing ausbauen. Bis zum Jahresende werde die Zahl der Mitarbeiter in diesem Bereich von aktuell 600 auf rund 1400 erhöht, teilte der Autobauer am Donnerstag mit. Mittelfristig sei geplant, dass dort bis zu 2000 Mitarbeiter an E-Motoren, Batteriemodulen und Hochvoltspeichern arbeiten sollen. Der Standort in Niederbayern gilt als Herz der Marke, rund 18 000 Menschen sind dort beschäftigt. Allerdings benötigt die Produktion von Elektromotoren deutlich weniger Teile und damit auch weniger Personal. Um den Standort zu sichern, erweitert BMW derzeit das dortige "Kompetenzzentrum für E-Antriebe" von 8000 auf etwa 80 000 Quadratmeter. Dingolfing sei "zentraler Dreh- und Angelpunkt in der Versorgung" anderer Werke mit E-Antriebskomponenten, heißt es vonseiten des Konzerns. Schon seit 2013 laufen dort im Serienbetrieb die Batterien für das Modell i 3 vom Band.

© SZ vom 07.02.2020 / maxi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB