Wetteraussichten:Die Hitze und ihre Begleiter

Wetteraussichten: undefined
(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Kann man sich in diesem Hitzesommer überhaupt noch freuen über einen fantastischen Sonnenaufgang, wie ihn der Fotograf am Montag in der Ortschaft Pang bei Rosenheim eingefangen hat? Wie ein Feuerball erhebt sich die 150 Millionen Kilometer entfernte Sonne in den frühen Morgenstunden hinter der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, um dann ihre Strahlen wie seit Tagen 16 Stunden lang erbarmungslos auf das ausgetrocknete Land zu lenken. Dorthin also, wo Pflanzen und Tiere nach Wasser dürsten und Menschen sich nach Abkühlung sehnen. Immerhin wird die Hitze nun etwas nachlassen, was viele aber kaum merken werden. Denn es wird spürbar schwüler, was auch nicht angenehm ist, und außerdem drohen Starkregen, Blitz- und Hagelschlag. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) teilte am Montag mit, dass am ehesten in Franken in der Nacht zum Dienstag Hagelkörner von bis zu drei Zentimeter Größe vom Himmel fallen könnten. In Südbayern könne es örtlich heftigen Starkregen mit Niederschlägen von bis zu 50 Litern pro Quadratmeter binnen weniger Stunden geben. Die Waldbrandgefahr soll zur Wochenmitte sinken. Die Temperaturen im Freistaat sollen nach der Wetterberuhigung laut Vorhersage zwischen 23 und 29 Grad liegen. Auch in der zweiten Wochenhälfte ändere sich wahrscheinlich wenig daran.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB