bedeckt München 25°

Wetter in Bayern:Neues Jahr startet frostig

Mit Beginn des neuen Jahres soll nach Prognosen von Meteorologen der Winter im Freistaat einziehen. Kaltluft aus dem hohen Norden werde spätestens am 3. Januar landesweit für frostige Temperaturen sorgen, kündigte Christian Ehmann, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst in München, am Montag an. Die Hoffnung auf Schnee werde sich aber voraussichtlich nur für die Bewohner höher gelegener Regionen erfüllen. "Ob es Schnee bis ins Flachland geben wird, das kann man im Moment noch nicht sagen", so Ehmann. Auf jeden Fall werde es wohl erst einmal eine Weile kalt bleiben. Verantwortlich für den Einzug des Winters sei ein über den Britischen Inseln liegendes Hochdruckgebiet; zwischen diesem und einem Tief über Nordosteuropa gelange Kaltluft nach Bayern.

In den nächsten Tagen bleibe es allerdings erst einmal relativ mild. "Den Rest der Woche bekommen wir wieder ruhiges und relativ mildes Winterwetter", sagt Ehmann. Tagsüber stiegen die Temperaturen auf bis zu fünf Grad, nachts könne es leichten Frost geben. Mit Schnee sei aber bis Neujahr nicht zu rechnen.

© SZ vom 27.12.2016 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite