Werner Mang: Mein Lindau:"Naturverbunden, seeerprobt - und manchmal spießig"

Lesezeit: 3 min

Lindau ist für Werner Mang das "schönste Fleckchen Erde". Im sueddeutsche.de-Fragebogen beschreibt der Schönheitschirurg seine Heimatstadt - und erzählt, wo das Bier besonders gut schmeckt.

Tobias Dorfer

Jeder Ort hat kleine Geschichten und große Geheimnisse. Und wer könnte diese Geheimnisse besser lüften, als jemand, der dort wohnt - oder der dort zumindest eine ganze Weile gelebt hat? Auf sueddeutsche.de präsentiert jede Woche ein Prominenter "sein Bayern". Heute geht es an den Bodensee. Schönheitschirurg Werner Mang stellt seine Heimatstadt Lindau vor.

Schönheitschirurg Werner Mang, Chef der Bodenseeklinik.

Werner Mang ist in Lindau aufgewachsen. Wegen des Studiums hat er die Bodenseeregion verlassen - ist aber 20 Jahre später wieder zurückgekehrt.

(Foto: oh)

Wahrscheinlich hat der Schönheitschirurg Werner Mang einen der idyllischsten Arbeitsplätze der Republik. Denn seine Klinik liegt in Lindau am malerischen Bodenseeufer. Seit mehr als 20 Jahren erfüllt Mang am südwestlichen Zipfel Bayerns die Schönheits-Wünsche prominenter und nicht prominenter Menschen. Der Mediziner wurde in Lindau geboren, dann zog es ihn zum Studium weg vom Bodensee. Inzwischen ist Mang wieder in seine Heimat zurückgekehrt.

Sie leben in Lindau. Warum hier und nicht anderswo?

Ich bin in Lindau aufgewachsen. Mein Vater war Forstdirektor in Lindau. Ich hatte eine unbeschwerte Kindheit und Jugend, eine wunderbare Schulzeit und habe viel Sport betrieben. Das verbindet. Ich war nach dem Abitur 20 Jahre lang weg von Lindau, habe studiert und mich weitergebildet. Nach 20 Jahren bin ich wieder nach Lindau zurück gekehrt, weil ich hier mein Paradies gefunden habe.

Das Schönste an Lindau ist...

...dass ich hier meine Frau, meine große Liebe, kennengelernt habe. In diesem Jahr werde ich Silberhochzeit feiern.

Am meisten geärgert habe ich mich in Lindau darüber...

...dass seit über zehn Jahren zwei Schrankenanlagen der Bahn die Lindau Insel blockieren und dass keine Unterführungen gebaut werden.

Ihr schönstes Erlebnis in Lindau?

Das war das Abitur im Jahr 1968. Es begann dann die schönste Zeit meines Lebens, das Studium.

Welches ist ihr liebster Platz in Lindau - und warum?

Der OP-Saal in der Bodenseeklinik - weil ich ein Workaholic bin, zwölf Stunden am Tag arbeite und mich beim Operieren entspannen kann. Außerdem habe ich den schönsten Operationssaal in Deutschland, mit dem Blick auf den Bodensee.

Wo sollte jeder Besucher mal ein Bier trinken, wo schmeckt das Essen besonders gut?

Leider gibt es den Gasthof "Lamm" nicht mehr. Das war die Traditionsgastwirtschaft in Lindau mit einer wunderbaren alten Bürgerstube. Hier hat das Bier am besten geschmeckt. Jetzt empfehle ich den Gasthof "Sünfzen" mit einer gutbürgerlichen Küche mit frischen Bodenseefischen. Ein Geheimtipp für Feinschmecker und vornehmes Essen ist das Restaurant "Villino" und das "Hoyerbergschlössle". Mein Lieblingsrestaurant ist der "Schachener Hof" der Familie Kraus. Hier kann man wunderbar zu vernünftigen Preisen essen.

"Bei Sturmwarnung - nicht auf dem Bodensee segeln"

Fragebogen Teil 2

Bodenseeklinik, Werner Mang

Werner Mangs Arbeitsplatz: die Bodenseeklinik in Lindau.

(Foto: oh)

Angenommen, der US-Präsident käme zu Besuch nach Lindau: Was würden Sie ihm zeigen?

Natürlich zunächst die Bodenseeklinik. Dann würde ich ihn durch die wunderbare Altstadt von Lindau führen, einem mittelalterlichen Inselensemble, wie man es nicht oft auf der Welt findet. Bei schönem Wetter würde ich eine Bootsfahrt auf dem Bodensee mit ihm unternehmen. Ich würde ihm auch ein paar Kneipen in Österreich und der Schweiz zeigen. Als Hotel würde ich ihm das Hotel "Bad Schachen" empfehlen, das würde ihm sicher gut gefallen.

Was sollte man als Besucher unbedingt vermeiden?

Der Bodensee, das Schwäbische Meer, darf nicht unterschätzt werden. Man sollte bei Sturmwarnung auf keinen Fall mit dem Segelboot unterwegs sein.

Was für ein Gebäude oder welche Einrichtung fehlt Lindau noch?

Es fehlt ein modernes Tagungszentrum mit Hotelanlage und genügend Tiefgaragenplätzen.

Wer ist Ihr Lieblings-Lindauer und warum?

Der liebe Augustin (zwei denkmalgeschützte Gebäude, die abgerissen werden sollen - ein Vorhaben, das in Lindau große Proteste hervorgerufen hat. Anm. der Redaktion), aber der lebt leider nicht mehr.

Was zeichnet den typischen Lindauer aus?

Bayerisch Schwaben, konservativ, stur, naturverbunden, seeerprobt, manchmal spießig, wenig kosmopolitisch, aber im Grunde zufrieden und glücklich.

Welches Geheimnis über Lindau muss noch gelüftet werden?

Dass Dr. Caspar Strohmayr der erste praktizierende Arzt in Deutschland war.

Wenn Sie Lindau in einem Wort beschreiben müssten - wie würden Sie das tun?

Das schönste Fleckchen Erde - ein Paradies am Bodensee.

Was soll man in Lindau über Sie sagen?

Das überlasse ich der Nachwelt.

Vervollständigen Sie bitte diesen Satz:

Lindau ist insgesamt ziemlich provinziell. Aber wer dort wohnt, braucht nicht in Urlaub zu fahren, weil er schon im Paradies wohnt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema