Himmelstadt:Weihnachtspostamt eröffnet

Himmelstadt: Freiwillige Mitarbeiter sortieren im Weihnachtspostamt Briefe an das Christkind aus aller Welt.

Freiwillige Mitarbeiter sortieren im Weihnachtspostamt Briefe an das Christkind aus aller Welt.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Briefe ans Christkind kommen in Bayern in Unterfranken an. Ehrenamtliche Helfer beantworten die Post.

Bayerns einziges Weihnachtspostamt im unterfränkischen Himmelstadt ist am ersten Adventssonntag eröffnet worden. Bis Heiligabend rechnen die Veranstalter mit 70 000 Briefen, die von Kindern an das Christkind oder den Weihnachtsmann geschrieben werden. Ehrenamtliche Helfer beantworten die Post.

Mehrere tausend Wunschzettel waren schon vor der offiziellen Eröffnung eingegangen. Sonne und Schnee sorgten für die passende adventliche Stimmung, wie die ehrenamtliche Leiterin des Weihnachtspostamts, Rosemarie Schotte, am Sonntag sagte.

In Himmelstadt (Landkreis Main-Spessart) befindet sich eine von mehreren sogenannten Weihnachtspostfilialen in Deutschland. Als Antwort bekommen die Mädchen und Buben ein standardisiertes Schreiben, insofern der Absender des Wunschzettels bekannt ist. Bei besonders eindrücklichen Wunschzetteln oder Bitten schreibt "das Christkind" einen persönlichen Brief zurück.

Wer Antwort vom Christkind haben möchte, sollte seinen Brief "An das Christkind, Kirchplatz 3, 97267 Himmelstadt" adressieren.

Zur SZ-Startseite

Adventszeit
:Hier weihnachtet es in Bayern besonders romantisch

Am kommenden Wochenende starten unzählige Christkindlmärkte im ganzen Freistaat. Die SZ-Redaktion hat einige ausgesucht, die mehr als Glühwein und Stollen zu bieten haben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: