bedeckt München 19°

Weiden in der Oberpfalz:Junger Mann ertrunken - Drei Bekannte in U-Haft

Der 22-Jährige soll wegen seiner Alkoholisierung hilflos gewesen sein. Seinen Begleitern wird vorgeworfen, dass sie seinen Fall ins Wasser beobachtet, ihm aber nicht geholfen haben.

Nach dem Ertrinken eines 22-Jährigen in einem Kanal im oberpfälzischen Weiden sitzen drei Bekannte des Mannes in Untersuchungshaft. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sollen die zwei jeweils 23 Jahre alten Männer und eine 21-jährige Frau dem ins Wasser gefallenen, betrunkenen Mann nicht geholfen haben. Dem Trio wird deswegen nun Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen.

Der 22-Jährige war am 12. September tot aus dem Kanal geborgen worden. Durch Zeugenhinweise kam die Kripo auf die Spur der drei Verdächtigen, die zuvor mit dem verunglückten jungen Mann unterwegs gewesen sein sollen. Die Ermittler werfen den Festgenommenen vor, dass sie dem wegen seiner Alkoholisierung hilflosen 22-Jährigen nicht geholfen haben. Alle drei hätten gesehen, wie ihr Begleiter ins Wasser fiel.

© SZ.de/dpa/syn
Falsch getragene Corona-Schutzmaske; Maskenpflicht im Alltag

Polizei kontrolliert in Starnberg
:17-Jährige ohne Maske muss 250 Euro zahlen

Bei einer Kontrollaktion fällt den Beamten eine Jugendliche im Bus auf. Das Landratsamt meldet vier neue Infektionen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite