bedeckt München 30°

Wasserburg am Inn:Einrichtung für ausländische Infizierte

Der Landkreis Rosenheim, der in diesen Tagen einen besonders steilen Anstieg von Corona-Fällen registriert, hat eine Quarantäneeinrichtung für Infizierte geschaffen. Diese dient vorrangig für Menschen, die sich in häuslicher Quarantäne absondern müssen, aber keine Möglichkeit dazu haben, weil sie nicht über einen Wohnsitz im Landkreis verfügen. Nach Angaben des Rosenheimer Landratsamts betrifft dies etwa ausländische Staatsbürger, die infiziert sind oder bei denen zumindest ein Infektionsverdacht besteht. Sie könnten nun in den 20 Einzelzimmern eines Wohnheims für Berufsschüler in Wasserburg untergebracht werden. Am Donnerstagnachmittag waren dort vier Zimmer belegt. Alle Menschen mit stärkeren Symptomen werden bei Bedarf weiterhin klinisch behandelt.

© SZ vom 20.03.2020 / kpf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite