bedeckt München
vgwortpixel

Vorläufiges Ergebnis:Grüne sind die Wahlgewinner

CSU erhält die meisten Stimmen, verliert aber im Gegensatz zu 2014

Die Lokalpolitiker der CSU haben bei der zurückliegenden Kommunalwahl am 15. März prozentmäßig die meisten Stimmen erhalten. Nach dem nun vorliegenden vorläufigen Ergebnis, gemeldet durch das Landesamt für Statistik, konnten die Christsozialen landesweit 34,5 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen. Die Grünen kamen auf 17,3 Prozent, die SPD auf 13,7 Prozent, die AfD auf 4,7 Prozent, die Freien Wähler auf 4,1 Prozent und die FDP auf 2,7 Prozent. Die verschiedenen Wählergruppen wiederum konnten insgesamt 8,6 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Die Wahlbeteiligung lag mit 58,8 Prozent um 4,2 Prozentpunkte höher als bei der zurückliegenden Kommunalwahl am 16. März 2014 mit nur rund 55 Prozent Wahlbeteiligung.

In einer ersten Reaktion hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Grünen zu den Verlierern der jetzigen Kommunalwahl erklärt. Ein Blick in die aktuellen Zahlen des Landesamtes für Statistik zeigt ein anderes Bild. Demnach hat die CSU trotz ihrer hohen Stimmenergebnisse Einbußen in der Wählergunst erlitten. Sie blieb 5,1 Prozentpunkte unter ihrem Ergebnis bei der letzten Kommunalwahl. In den Landkreisen schnitt die Partei dabei mit 36,6 Prozent (-4,7 Prozentpunkte) besser ab als in den kreisfreien Städten, wo sie nur auf einen Anteil von 27, 6 Prozent (- 6,0 Prozentpunkte) kam. Die Grünen indes konnten bei der Wahl 2020 im Vergleich zur letzten im Jahr 2014 ganze 7,1 Prozentpunkte hinzugewinnen. Die SPD musste Verluste in Höhe von 7,0 Prozentpunkten hinnehmen. Die AfD gewann 4,4 Prozentpunkte hinzu, die Freien Wähler verbesserten - wie die FDP - ihr vorheriges Ergebnis leicht um 0,3 Prozentpunkte.

© SZ vom 24.03.2020 / dm
Zur SZ-Startseite