bedeckt München
vgwortpixel

Vor Drittliga-Spiel:Fußball-Fans halten Würzburger Polizei auf Trab

Neun Menschen wurden in der Nacht vor dem Drittliga-Spiel zwischen den Würzburger Kickers und Hansa Rostock verletzt.

Vor dem Drittliga-Fußballspiel zwischen den Würzburger Kickers und Hansa Rostock haben Fans in der Würzburger Innenstadt randaliert. Mindestens neun Menschen wurden dabei verletzt, darunter auch ein Polizeibeamter.

Am Freitagabend waren etwa 30 bis 50 Rostock-Fans mit einer Gruppe Punks am Hauptbahnhof in Streit geraten. Nach Angaben der Polizei hatten die Punker die Fans offenbar angebettelt. Dabei wurde ein 18-Jähriger von einem Unbekannten auf den Kopf geschlagen, eine 35-Jährige wurde verletzt.

Etwa eine halbe Stunde später ging die Gruppe aus Rostock auf Clubbesucher los. Die Polizei berichtet von Faustschlägen und Ohrfeigen. Gegen die mutmaßlichen Täter wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, ein Fan wurde festgenommen.

Über die Nacht verteilt musste die Polizei immer wieder ausrücken, am frühen Morgen randalierten noch zehn Betrunkene in einer Bäckerei. Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen. Vor dem Spiel am Samstagnachmittag selbst sei es in der Stadt dann zunächst ruhig geblieben, teilte eine Sprecherin mit.