bedeckt München 14°

Verbraucherschutz:Landtags-SPD fordert reparable Elektrogeräte

Die Landtags-SPD fordert im Rahmen einer Verbraucherschutz-Initiative, die Gewährleistungspflicht für Elektrogeräte von derzeit zwei auf fünf Jahre zu verlängern. "Das heißt, wenn das Gerät innerhalb von fünf Jahren kaputt geht, muss es durch den Hersteller oder Händler ersetzt werden", sagt der SPD-Verbrauchexperte Florian von Brunn. "Damit sparen wir den Verbrauchern viel Geld und schonen die Umwelt durch langlebige Produkte." Außerdem will die SPD die Reparierbarkeit von Haushalts- und Elektrogeräten stärken. "Schlecht konstruierte Geräte, zum Beispiel mit fest verbauten Akkus und LEDs sind ein Ärgernis, weil sie nicht repariert werden können", sagt Brunn. Das Recht der EU auf Reparierbarkeit bestimmter Elektrogeräte wie Fernseher, Monitore oder Kühlschränke reiche nicht weit genug. "Unser Ziel ist, dass man künftig alle elektronischen Geräte und Produkte reparieren können soll", sagt Brunn. "Wir wollen, dass es Anleitungen zur Reparatur gibt und Ersatzteile bereitgehalten werden." Bei E-Bikes und Elektrorollern sollten die Akkus verpflichtend austauschbar sein. Die SPD fordert auch eine Förderung von Reparatur-Initiativen, bei denen Profis Laien beim Reparieren anleiten.

© SZ vom 18.02.2021 / cws
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema