bedeckt München 14°

V-Mann:Zeugenschutz für Ex-Bandido

Ein als V-Mann des LKA bekannt gewordener Bandido-Rocker ist nun doch überraschend in ein Zeugenschutzprogramm der Polizei aufgenommen worden. Das habe das Polizeipräsidium Oberpfalz zum 9. Dezember angeordnet, schreibt Innenstaatssekretär Gerhard Eck (CSU) in seiner Antwort auf eine Landtagsanfrage der Grünen. Der Zeugenschutz soll den 48-Jährigen vor Racheakten seiner ehemaligen Rockerkollegen schützen. "Dieser Vorgang macht mich fassungslos", erklärte die Grünen-Rechtsexpertin Ulrike Gote am Dienstag. Denn der Ex-Bandido hatte schon 2013 erstmals Zeugenschutz beantragt, war mit seinem Wunsch bisher abgewiesen worden und schrieb deswegen zwei Petitionen an den Landtag. "Diese späte Aufnahme in ein Zeugenschutzprogramm lässt auf eine erhebliche Gefährdungslage des Ex-V-Manns schließen", sagte Grote.

© SZ vom 16.12.2015 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite