Unwetter in Nordbayern:Historische Stadtmauer von Weißenburg eingestürzt

Unwetter in Nordbayern: Das Unwetter hat in Weißenburgs Stadtmauer regelrecht eine Bresche geschlagen.

Das Unwetter hat in Weißenburgs Stadtmauer regelrecht eine Bresche geschlagen.

(Foto: Emil Berendt)

Ein extremes Unwetter sucht Nürnberg heim, und auch der Rest Frankens bleibt nicht verschont. In Weißenburg kann das Mauerwerk aus dem 14. Jahrhundert den Wassermassen nicht mehr standhalten.

Von Uwe Ritzer, Nürnberg/Weißenburg

In Schräglage stand sie an der fraglichen Stelle schon länger; im kommenden Jahr sollte damit begonnen werden, die aus dem 14. und 15. Jahrhundert stammende Stadtmauer von Weißenburg zu sanieren. Schließlich ist sie eine der großen Sehenswürdigkeiten in der ehemaligen Freien Reichsstadt, die für ihre imposante Altstadt mit vielen historischen Bürgerhäusern und mittelalterlichen Gemäuern bekannt ist. Zweieinhalb Millionen Euro waren für die Mauer-Reparatur veranschlagt. Nun allerdings dürfte die Sanierung erheblich komplizierter, aufwändiger und teurer werden als erwartet. Denn nach heftigen und stürmischen Regenfällen ist am Donnerstag gegen Mitternacht das Mauerstück entlang des bei Touristen als Fotomotiv besonders beliebten Seeweihers auf einer Länge von etwa 25 Metern eingestürzt und ins Wasser gefallen.

Zur SZ-Startseite
Rainer Winkler/ Drachenlord

SZ PlusDer Fall des Drachenlords
:Wie kann man einen Menschen so sehr hassen?

Ein Mob verfolgt Rainer Winkler aus Franken, bekannt im Internet als Drachenlord. Sein Leben ist ruiniert, doch Hilfe kann er nicht erwarten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: