Regensburg Unbekannte legen Betonmast auf Bahngleis

Die Lokomotive eines Regionalzuges prallt gegen das Hindernis. Verletzte gibt es nicht. Nun ermittelt die Bundespolizei.

Unbekannte haben bei Regensburg einen Betonmast aufs Gleis der Bahnstrecke Regenburg-Schwandorf gelegt und dadurch einen Unfall verursacht. Die Lokomotive eines Regionalzuges prallte am Morgen gegen das Hindernis. Durch den Zusammenprall wurde der Fangschutz der Lokomotive so schwer beschädigt, dass sie außer Dienst genommen wurde. Verletzte gab es nach Angaben der Polizei nicht.

"Wir ermitteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ein Terroranschlag werde ausgeschlossen. Die Strecke wurde für die Ermittlungen am Sonntag bis zum Mittag gesperrt.

Der rund drei Meter hohe, vierkantige Betonmast brach durch den Aufprall in mehrere Teile auseinander. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Täter den Mast von einer Baustelle der Bahn gestohlen und anschließend auf den Schienen deponiert haben. Der Unfallort liegt etwas außerhalb des Regensburger Zentrums. Die Gleise dort sind frei zugänglich. Laut Polizei hatten Unbekannte an dieser Stelle immer wieder Gegenstände auf die Schienen gelegt - zuletzt einen Einkaufswagen.

Allersberg

Wenig Hinweise zu Anschlag auf ICE

LKA weist Spekulationen um rechtsextreme Motive zurück   Von Uwe Ritzer