bedeckt München
vgwortpixel

Massenkarambolage auf A7:29 Verletzte bei Glatteisunfall in Unterfranken

Massenunfall auf Autobahn

Bei der Massenkarambolage auf der A7 sind 29 Menschen verletzt worden - vier von ihnen schwer.

(Foto: dpa)
  • Auf der A7 zwischen Marktbreit und Kitzingen kam es am Morgen zu einer Massenkarambolage mit 18 Fahrzeugen.
  • 29 Menschen wurden verletzt, vier von ihnen schwer.
  • Ursache für den folgenschweren Verkehrsunfall waren laut Polizei Blitzeis und schlechte Sicht.

Bei Glatteis sind am Sonntagmorgen auf der A7 in Unterfranken mehrere Autos ineinander gekracht. Die Polizei spricht von insgesamt 29 Verletzten und 18 beteiligten Fahrzeugen. Der Unfall ereignete sich auf einer Brücke zwischen den Ausfahrten Marktbreit und Kitzingen. Die Autobahn war bis zur Bergung der Fahrzeuge in Fahrtrichtung Kassel für mehrere Stunden gesperrt.

Laut einem Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken verlor der Fahrer eines Kleintransporters gegen 07:20 die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die Mittelleitplanke. Auf der Brücke über den Main hatte sich nach den derzeitigen Ermittlungen der Polizei Glatteis gebildet. Nachfolgende Autofahrer konnten wohl, auch bedingt durch den dichten Nebel, nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zu weiteren Auffahrunfällen.

25 Menschen erlitten laut Polizei leichte Verletzungen. Die Feuerwehr befreite eine Frau, die in ihrem Auto eingeklemmt war. Sie kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Drei weitere Schwerverletzte brachte der Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser.

Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Etliche Autos wurden den Angaben zufolge erheblich beschädigt. Auch ein Streifenwagen, der die Unfallstelle absicherte, wurde gerammt. "Drei Fahrzeuge der Feuerwehr wurden ebenfalls beschädigt."