Umwelt - Breitengüßbach:Blaualgen im Weißenstädter See im Fichtelgebirge

Algen
Ein großer Blaualgenteppich bedeckt einen See. Foto: Nicolas Armer/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Weißenstadt (dpa/lby) - Für einen der bekanntesten Badeseen in Oberfranken haben die Behörden eine Badewarnung ausgesprochen. Wegen Blaualgen im Weißenstädter See im Fichtelgebirge rät das Landratsamt Wunsiedel davon ab, in "belasteten Bereichen" zu schwimmen. "Eigenverantwortliches Baden" in unbelasteten Bereichen sei möglich, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Blaualgenbefall erkenne man an deutlich sichtbaren grün-braunen Schlieren oder Matten auf der Wasseroberfläche.

Blaualgen sind bei Sommerhitze keine Seltenheit. Sie können vor allem bei Kindern und bei Haustieren zu Erbrechen führen, wenn das Wasser geschluckt wird.

Am Montag hatte das Landratsamt Bamberg das Baden und Schwimmen im Badesee Breitengüßbach verboten, ebenfalls wegen Blaualgenbefalls. Auch in einigen weiteren Seen in der Region haben sich Blaualgen gebildet.

© dpa-infocom, dpa:220810-99-338640/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB