bedeckt München 17°
vgwortpixel

"Uferlos" in Freising:Zeit für sturmfreie Bude

Quetschn, Synthesizer, Gitarre und Schlagzeug: Die österreichische Band Folkshilfe macht Stimmung - in Freising bei freiem Eintritt.

(Foto: Blankomusik)

Musik, Kleinkunst und Ausstellung: Das Festival "Uferlos" in Freising bietet zehn Tage Programm.

Eine Unbekannte bleibt immer und die ist nicht zu unterschätzen: das Wetter. Für ein Festival kann Regen oder Sturm schon einmal arg auf die Bilanz schlagen. Das aktuelle Beispiel ist der "Chiemsee Summer", der nach der Evakuierung 2017 dieses Jahr komplett Pause macht. Insofern ist Vipo Maat, einer der Organisatoren des Uferlos-Festivals in Freising, vorsichtig mit den Aussagen für die Tage vom 4. bis 13. Mai. Durchschnittlich kamen in den vergangenen Jahren 80 000 bis 100 000 Besucher in die Luitpold-Anlage, sagt er. Und sollte alles stimmen, dann dürfte damit auch heuer wieder zu rechnen sein.

In jedem Fall haben Maat und sein Co-Chef Thomas Sedlmeier erneut ein Programm zusammengestellt, das für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit unterschiedlichen Interessenslagen gleichermaßen attraktiv sein dürfte. Auftritte von rund 100 Künstlern haben sie auf die sieben Zelte verteilt. Die meisten von ihnen kosten keinen Eintritt. So kommen etwa Singer-Songwriter Jesper Munk mit seinem neuen Album nach Freising (12.5.), der Augsburger Rapper Errdeka (8.5.), der Kabarettist Michael Mittermeier (8.5.) oder die österreichische Band Folkshilfe, die mit Quetschn, Synthesizer, Gitarre und Schlagzeug auf die Bühne treten (8.5.).

Für Kinder ist unter anderen "Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater" eingeladen, zudem gibt es zahlreiche Bastel- und Mitmachaktionen für die jüngeren Festivalgäste. Und ein ebenfalls prägendes Element vom Uferlos darf nicht fehlen: der "Markt der Möglichkeiten" mit seinem Angebot von Schmuck über Spielsachen bis hin zu kulinarischen Spezialitäten.

In der zehnten Ausgabe vom Uferlos haben die Organisatoren auch Neuerungen eingeführt. So wird es eine eigene Bühne für die Kleinkunst geben sowie ein "Irish Pub", in dem bei Musik und entsprechender Atmosphäre die Gäste bis weit nach Mitternacht noch bleiben können. Vorausgesetzt natürlich, das Wetter spielt mit. Aber dass die Veranstalter auch mit Sturm umgehen können, haben sie eh schon gezeigt - bei der allerersten Ausgabe.

Uferlos Festival Freising, Fr., 4. Mai, bis 13. Mai, Mo. und Di. 16 - 1 Uhr, Mi. und Fr. 16 - 2 Uhr, Sa. 14 - 2 Uhr, So. und Do. 12 - 1 Uhr, Festivalgelände an der Luitpoldstraße, Eintritt frei

© SZ EXTRA vom 03.05.2018/amm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite