Traunstein:Fünf Schwerverletzte bei Kollision mit Bus

Durch zwei Busunfälle sind am Montag in Bayern sieben Menschen verletzt worden. Fünf von ihnen wurden beim Frontalzusammenstoß eines Personenwagens mit einem Linienbus am Morgen in der Nähe von Traunstein (Oberbayern) zum Teil schwer verletzt. Ein 44-jähriger Freilassinger war mit seinem Auto am Ende des sogenannten Erlstätter Bergs in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem Bus kollidiert. Ein weiteres Auto fuhr auf den Unfall auf. Während dessen Fahrer und einer der drei Busfahrgäste mit leichteren Blessuren davonkamen, wurden der Freilassinger und seine beiden Mitfahrer bei dem Aufprall schwer verletzt und mussten teils mit großem Aufwand aus dem Wagen befreit werden. Die Straße blieb über Stunden gesperrt.

Im Kreis Donau-Ries wiederum geriet am späten Nachmittag zwischen Fessenheim und Deiningen ein Bus auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen und stürzte um. Der Fahrer konnte sich später jedoch ohne Einsatz einer Rettungsschere befreien, wie die Polizei mitteilte. Er kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der einzige Fahrgast wurde nur leicht verletzt

© SZ vom 01.03.2016 / kpf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB