bedeckt München 32°

Tourismus - Bad Reichenhall:Öffnung für Tourismus zu Pfingsten: Bisher kein Buchungsboom

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bad Reichenhall/Aschau im Chiemgau (dpa/lby) - Nach der angekündigten Öffnung für den Tourismus ist ein Buchungsboom in oberbayerischen Urlaubsregionen zu Pfingsten bisher ausgeblieben. Das Interesse sei groß, es gebe aber noch Unsicherheiten, sagte der Geschäftsführer der Tourismusverbandes Oberbayern und München, Oswald Pehel. "Wir sind dabei, Fragen zu sammeln und zu klären. Wir brauchen Antworten, vor allem was die Teststrategie betrifft." Der Öffnungsschritt sei aber ein sehr wichtiges Signal.

Hotels und Ferienwohnungen sollen ab dem 21. Mai Gäste empfangen dürfen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. "Unmittelbar nach der Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder sind die Telefone bei uns heiß gelaufen", sagte Pehel.

In Berchtesgaden verzeichnen die Touristiker Zurückhaltung. "Die Nachfrage für die Pfingstferien steigt eher langsam, da die Bedingungen für einen Urlaub in Bayern aktuell noch sehr vage sind,", sagte der erste Vorsitzende des Zweckverbandes Bergerlebnis Berchtesgaden, Bartl Wimmer. "Viele Gäste und auch Gastgeber sind verunsichert, was passiert, wenn der Inzidenzwert über 100 steigt."

2020 hatte die zweite Corona-Welle gerade das Berchtesgadener Land hart getroffen. Die Inzidenz stieg auf 272, damals die höchste Zahl bundesweit. Mitten in den Herbstferien mussten Urlauber eilig ihre Koffer packen und abreisen.

"Eine abrupte Schließung innerhalb von 24 Stunden möchten wir wie im letzten Jahr nicht noch einmal erleben. Hier muss uns die Regierung mehr Spielraum geben", sagte Wimmer. Es brauche konkrete Vorgaben, die in der Praxis auch umsetzbar seien. Sonst steige die Gefahr Urlaubsgäste und Personal an das Nachbarland Österreich zu verlieren.

Auch im Chiemgau sieht man zu Pfingsten bisher keinen Ansturm. Es gebe für Pfingsten Buchungen "im normalen Verhältnis", sagte der Leiter der Tourist Info Aschau und Sachrang, Herbert Reiter. "Einen übergroßen Hype können wir nicht bestätigen, weil es zu viele Ungewissheiten gibt." Etwa sei unklar, welche Bescheinigung Geimpfte und Genesene brauchten.

Vielerorts ruhen die Hoffnungen auf dem Sommer. "Der letzte Sommer war hervorragend und wir gehen davon aus, dass es wieder so wird", sagte Sophie Oder, Vize-Geschäftsführerin der Bad Reichenhall Tourismus-Gesellschaft. "Wir sind auf jeden Fall guter Dinge."

© dpa-infocom, dpa:210506-99-493617/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB