bedeckt München 21°

Tödliche Jugendgewalt:18-Jähriger stirbt bei Messerstecherei

Ein junger Mann ist in Ingolstadt auf offener Straße erstochen worden. Auch in Gaimersheim bei Eichstätt kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung.

Ein 18 Jahre alter Mann ist nach einer Messerstecherei in Ingolstadt seinen schweren Stichverletzungen erlegen. Der 18-Jährige war am Samstag in den frühen Morgenstunden vor einem Lokal in einen handfesten Streit geraten, in den etwa zehn Leute verwickelt waren.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde mehrfach auf den 18-Jährigen eingestochen. Er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, denen er etwa eine Stunde später erlag. Drei tatverdächtige junge Männer im Alter von 19, 20 und 22 Jahren wurden festgenommen. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Bei einer weiteren Messerattacke in Gaimersheim (Landkreis Eichstätt) wurde ein 23-Jähriger durch mehrere Stiche schwer verletzt. Den Ermittlungen der Polizei zufolge waren zwei Gruppen junger Männer am Bahnhof in Streit geraten. Einer stach dabei auf den 23-Jährigen ein, der Verletzungen im Bauchbereich erlitt. Die Polizei nahm alle an der Auseinandersetzung beteiligten Personen fest. Auch in diesem Fall ist der Hintergrund des Streits noch nicht eindeutig geklärt.

© sueddeutsche.de/dpa/ddp-bay/seng
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB