Am Wasser:Frühes Blau

Nebel am Tegernsee
(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Ruhe und Beschaulichkeit gibt es auch am Tegernsee - vor allem für Leute, die rechtzeitig aus dem Bett kommen.

Der Tegernsee im Landkreis Miesbach gilt ja schon länger nicht mehr allen als Ort besonderer Ruhe und Beschaulichkeit. Zu viele Menschen scheinen dort nämlich genau das zu suchen. Womöglich müssen ja sogar deswegen immer mehr Menschen am See beim Suchen helfen, weil die Ruhe und die Beschaulichkeit dort inzwischen so schwer zu finden sind. Aber vielleicht ist das alles auch nur eine Frage der Zeit: Auf ganz lange Sicht wird der Tegernsee natürlicherweise irgendwann verlanden, so wie all die anderen einst von mächtigen Gletschern hinterlassenen Seen im Alpenvorland auch. Und kurzfristig bietet sich für Ruhe und Beschaulichkeit der ganz frühe Morgen an, wenn sich über dem Wasser langsam der Nebel lichtet wie in diesen frühherbstlichen Tagen. Dieser Anblick ist allerdings hauptsächlich denen vorbehalten, die dann schon da sind. Die meisten Tagesausflügler aus der großen Stadt müssten dafür jedenfalls noch ein gutes Stückchen früher aufstehen. Und dann könnten sie ja genauso gut auch mal woanders hinfahren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB