Gäubodenvolksfest:Auf Partnersuche im Bierzelt

Lesezeit: 4 min

Gäubodenvolksfest: Die legendäre Single-Couch vor dem Festzelt Nothaft auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest.

Die legendäre Single-Couch vor dem Festzelt Nothaft auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest.

(Foto: Sebastian Beck)

Viele "einsame Volksfestherzen" ließen sich am Wochenende auf der kultigen Single-Couch am Gäubodenvolksfest nieder - und erzählten, was sie vom Traummann und der Traumfrau erwarten. Das ist nicht immer feinfühlig.

Von Simone Kamhuber und Hans Kratzer

"Während Corona haben sich zu viele Singles aufgestaut. Die müssen jetzt alle weg", sagt die Moderatorin Betty Amrhein. Pragmatisch und ohne Umschweife. Aber genauso ist sie auch, die Institution Single-Couch am Gäubodenvolksfest. Am Wochenende ließen sich mehr als hundert "einsame Volksfestherzen" auf der Kultcouch nahe des Nothaftzelts nieder. Singles, die lieber keine wären, stellen sich den Fragen eines Moderatorenteams vom Straubinger Tagblatt. Die Kandidaten sollen auf den Punkt bringen: Was zeichnet sie selber aus und wen wünschen sie sich an ihrer Seite? Mal sucht sie ihn, mal er ihn, meistens allerdings sucht er sie. So auch David aus Wörth an der Donau, Werkzeugmechaniker. 120 Sekunden lang ist die Kamera auf ihn gerichtet, die meiste Zeit verstreicht für seine große Liebe, die Bulldogs, sechs Modelle hat er schon. Mit dieser Leidenschaft müsse sich die Partnerin, die ihm noch fehlt, arrangieren. "Wenn sie da auf Oldtimer-Rundfahrten mitkommt", das wünschte er sich. Und ein schönes Lächeln solle sie haben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB