Stemplinger Hansl in Hauzenberg Heiliges Haus im Passauer Land

In Thyrnau wurde das Haus der Heiligen Familie von Nazareth nachgebaut - und auch sonst gibt es im Passauer Land viel zu sehen. Wer sich nach den kunstgeschichtlichen Wundern stärken möchte, sollte einen Abstecher in den Stemplinger Hansl machen.

Von Margit Brand

Wirtshaus und Bäckerei in einem: der Stemplinger Hansl in Hauzenberg.

(Foto: )

Thyrnau ist ein Luftkurort im Passauer Land. Hier hatte der Fürstbischof Johann Philipp von Lamberg ein Jagdschloss (heute Zisterzienserinnenkloster) und wünschte sich einen besonderen Gnadenort: Er ließ Pläne aus Loreto in Italien kommen, um die dortige Casa Santa von Passauer Künstlern nachbauen zu lassen. Jenes Haus also, in dem die Heilige Familie in Nazareth gelebt haben soll.

Den Marmorschrein, der das Heilige Haus in Loreto umfasst, gibt Scheinmalerei wider, innen steht die brandgeschwärzte Ruine unterm Sternenhimmel, Küchenschränkchen und Kochnische sind aber noch vorhanden sowie Reste der Wandfresken und die Schwarze Madonna am Altar. Der Turm der Loretokapelle überragt sogar die benachbarte Pfarrkirche. Dort befindet sich ein weiteres Kleinod: die Tyrnauerin, eine Steinmadonna von 1480, geschaffen von der Passauer Bildhauerfamilie Kriechbaum.

Zur Einkehr nach den kunstgeschichtlichen Wundern bietet sich der Stemplinger Hansl im etwa acht Kilometer entfernten Hauzenberg an: eine seltene Verbindung von Wirtshaus und Bäckerei. Hier kocht die Seniorchefin Bodenständiges wie Niederbayerische Festtagssuppe, Schweinsbratl, Wildgulasch, geröstete Knödl oder Hechtfilet, aber auch Mediterranes wie zum Beispiel Lasagne.

Gasthof-Hotel-Bäckerei Stemplinger Hansl, Am Rathaus 6, 94051 Hauzenberg, Telefon 08586/1216, www.stemplinger-hansl.de

Text: Margit Brand; Foto: oh