Statistik - Fürth:Immer weniger Flüssigdünger auf Bayerns Äckern

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Fürth (dpa/lby) - Auf Bayerns Äckern kommt immer weniger Flüssigdünger zum Einsatz. Zwischen 2010 und 2020 sei die von Landwirten verwendete Menge an Gülle, Jauche und Biogasgärresten um etwa 15 Prozent zurückgegangen, teilte das Bayerische Landesamt für Statistik mit Sitz in Fürth am Montag mit. Im selben Zeitraum habe die Anbaufläche für Zwischenfrüchte im Freistaat um 4,6 Prozent auf 456.093 Hektar abgenommen. Zugleich seien die bewässerten Flächen in Bayerns Landwirtschaftsbetrieben zwischen 2010 und 2020 um 86 Prozent auf 26 742 Hektar gewachsen, heißt es in einer Mitteilung des Landesamtes.

© dpa-infocom, dpa:211025-99-728742/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB