bedeckt München 26°
vgwortpixel

Statistik:133 Todesfälle in Bayern wegen Corona-Pandemie

Die Dynamik der Corona-Pademie in Bayern hat sich im Vergleich zum Wochenende etwas verlangsamt. Zwischen Sonntag, zehn Uhr, und Montag, zehn Uhr, ist die Zahl der Infektionen laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit um 1174 oder 8,9 Prozent auf 14 437 gestiegen. Die Zahl der Patienten, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind, hat sich um 23 oder 21 Prozent auf 133 erhöht. Zum Vergleich: Von Samstag bis Sonntag hatte sich die Zahl der bestätigten Infektionen um zwölf Prozent auf 1326, die der bestätigten Todesfälle um 29,4 Prozent auf 110 erhöht. Die meisten neuen Infektionen gab es in München (plus 218). An zweiter Stelle folgt der Kreis Fürstenfeldbruck (plus 71). Dort gibt es derzeit 320 bestätigte Infektionen. In Würzburg sind vier weitere Bewohner des Seniorenheims St. Nikolaus nach Corona-Infektionen gestorben. Alle waren hochbetagt und litten an schweren Vorerkrankungen. Damit sind 16 Corona-Todesopfer in dem Heim zu beklagen.

Hinweis: In einer früheren Fassung war bedingt durch einen Tippfehler bei den Neuinfektionen von Sonntag, 29., auf Montag, 30. März, in München von "plus 2018" die Rede. Tatsächlich waren es 218 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in München.

© SZ vom 31.03.2020 / cws

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite