SPD:Besserer Schutz im Home-Office gefordert

Die bayerische SPD fordert Regeln für besseren Arbeitnehmerschutz im Home-Office, etwa beim Büro am Küchentisch. Die vermehrte Arbeit zu Hause habe "für viele Arbeitnehmer offenbar gesundheitliche Nachteile", vor allem Rückenleiden hätten laut aktuellen Krankenkassendaten signifikant zugenommen, teilte Landeschefin Ronja Endres mit. Für sie ist dies Beleg dafür, dass Standards für Gesundheitsschutz und Ausstattung im Home-Office dringend nötig seien. "Wir brauchen in der noch weitgehend undefinierten neuen Arbeitswelt klare Regeln, wie lange und unter welchen Bedingungen gearbeitet wird." Es sei, so Endres, in der Verantwortung des Arbeitgebers, den Mitarbeitern außerhalb des Büros einen anständigen Arbeitsplatz inklusive Bürostuhl und Tisch und ausreichend großem Bildschirm zu bieten. "Wir sind nicht mehr am Anfang der Pandemie", mobiles Arbeiten werde immer mehr zur neuen Realität. "Antworten" auf diese Fragen erwartet die Gewerkschafterin Endres, die seit April mit Florian von Brunn die Bayern-SPD führt, offenbar von Unternehmen und der Landespolitik.

© SZ vom 19.08.2021 / ojo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB