Fränkische Passionsspiele :Friede für Sömmersdorf

Lesezeit: 3 min

Am Wochenende sollen die Passionsspiele im fränkischen Sömmersdorf beginnen - zuvor aber wird am Verwaltungsgericht Würzburg über Lärmschutz verhandelt. (Foto: Anja Meusel/dpa)

In wenigen Tagen soll wieder das Leiden und Sterben Christi im unterfränkischen Sömmersdorf auf die Bühne kommen – lange Tradition, Riesenaufwand, große Botschaft. Im Ort aber wird um den Lärm gestritten – bis vor Gericht.

Von Olaf Przybilla, Würzburg/Sömmersdorf

Am Sonntag sollen in Sömmersdorf die Fränkischen Passionsspiele beginnen. Und wer an diesem Dienstag im Saal 1 des Verwaltungsgerichts Würzburg vorbeischaut, könnte meinen, das Dorf habe seine Probe verlegt. Vorne verhandeln die Protagonisten, hinten wohnen dem Schauspiel zahlreiche Menschen im Einheitsshirt bei, Aufschrift: „Team Passion. Eine Geschichte – ein Dorf – eine Leidenschaft“. Schnelle Stichprobe im Saalpublikum: Verzeihung, wirken Sie auch bei der Premiere mit? „Ich spiele den Jesus“, sagt der Mann mit gepflegtem Bart und Kurzzopf.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLandleben auf Probe
:„Eine famose Erfahrung“

Sechs Wochen lang Probewohnen im nördlichen Oberfranken? Klaus Gasteiger, sonst definitiv ein Großstadtmensch, hat es einfach mal versucht. Und zieht eine aufschlussreiche Bilanz.

Interview von Olaf Przybilla

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: