Sprache:Söder und der Genderstern

Foto: David Ebener/picture alliance/dpa; Illustration: SZ

"Haben wir in unserem Land nicht wirklich wichtigere Probleme als solche lächerlichen Ideen?" Markus Söder, hier als Marylin Monroe, möchte später mal nicht "Ompa" genannt werden.

(Foto: Foto: David Ebener/picture alliance/dpa; Illustration: SZ)

Studierende, die in Prüfungen nicht korrekt gendern, bekommen eine schlechtere Note - das prangerte Parteichef Markus Söder in einer Rede an. Woher hat er diese Information und stimmt sie überhaupt?

Von Andreas Glas

Los ging alles in Nürnberg, beim CSU-Parteitag, Freitag vor einer Woche. Markus Söder packte ein Thema an, das er bis dahin weiträumig umschifft hatte. Eines, das die Leute "immer mehr nervt", sagte der CSU-Parteichef, das Thema "mit dem Gendern". Er habe gehört, dass Studenten "bei ihren Klausuren schlechtere Noten bekommen", wenn sie kein Gendersternchen setzen. Also habe er Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) gebeten, "das zu ändern", sagte Söder noch. Dann rief er: "Das kann in Bayern nicht sein!" Die Halle jubelte, lautstarker Beifall. Aber jetzt, eine Woche später, ist da eine Frage: Kann die Realität mit Söders Behauptungen mithalten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pro und Contra Abtreibungsdemonstrationen in München
Ungewollt schwanger
Und draußen singen sie "Maria-Erbarme-Dich"
Jugend wählt
Denn sie wissen, was sie tun
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
SZ-Magazin
»Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB