Unter Bayern:Quality Time für Söder und Merkel

Lesezeit: 1 min

Mutti und ihr Schwiegersohn ziehen sich für ein paar Tage nach Herrenchiemsee zurück. Ohne die bucklige Verwandtschaft wie Opa Friedrich sowie den nervigen Nachwuchs Daniel und Hendrik.

Glosse von Roman Deininger

München, 24. Mai. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seine Schwiegermutter Angela Merkel (CDU) sind zu ihrem dreiwöchigen Pfingsturlaub auf Schloss Herrenchiemsee eingetroffen. "Das ist die jährliche ,Quality Time' für uns beide, nur für die Mutti und den Schwiegersohn", sagte Söder am Dienstag bei der Einschiffung in Prien. "Opa Friedrich und die bucklige Verwandtschaft müssen nicht immer dabei sein." Er freue sich auf "ausgedehnte Mahlzeiten und tiefe Gespräche" mit Merkel, "ohne dass alle paar Minuten der kleine Daniel oder der lange Hendrik nervt". Söder fügte an: "Bloß Spaß. Dank und Respekt an die Kinder für die Rücksichtnahme." Außerdem dankte Söder der stellvertretenden CSU-Generalsekretärin Tanja Schorer-Dremel, die sich wie bewährt um das leibliche Wohl der Schlossgäste kümmere: "Sie brennt für ihre Aufgabe."

Söder hatte vergangene Woche vor dem Familiengericht Bayombong in der philippinischen Provinz Nueva Vizcaya offiziell die Feststellung einer "Pflegeschwiegermutterschaft" für die frühere Bundeskanzlerin erwirkt. Nach örtlichem Recht ist dies möglich, "sofern die antragstellende Partei dies mit einer größeren Geldspende in US-Dollar unterlegt und die betroffene Partei dem Antrag nicht persönlich innerhalb von vier Stunden in Zimmer 372 des Justizgebäudes von Bayombong widerspricht". Söder darf nun in Teilen Südostasiens und Brandenburgs den Titel "Adoptiv-halb-ur-groß-Schwiegersohn" Merkels führen. Die Regelung ist zur Probe auf sieben Jahre befristet.

Es gelte jetzt, die "nachvollziehbare und ehrlicherweise konsequente Entscheidung" des Gerichts "mit Demut anzunehmen", so Söder. "In der Corona-Zeit hatten manche ja schon den Eindruck, da sitzen Susi und Strolch, die das Land gemeinsam durch schwere Zeiten führen." Wieder andere hätten "an Siegfried und Roy, an Lucky Luke und Jolly Jumper oder an Simon und Garfunkel" gedacht. "Batman und Robin, Pünktchen und Anton, die Menschen haben da ein gutes Gespür." Er selbst habe häufig "Bernhard und Bianca" im Kopf gehabt: "Die Mäusepolizei hat unser Land gut beschützt."

Die CSU-Landesleitung teilte unterdessen mit, dass sie "wegen der anhaltenden Nachfrage" einen neuen Service für Mitglieder anbietet: Doktortitel und andere akademische Grade könnten täglich von 7.30 bis 23 Uhr "unkompliziert und diskret" an einem Drive-in-Schalter hinter der Parteizentrale zurückgegeben werden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB