Kempten im Allgäu:Polizei stoppt Sex am Sportplatz

Ein öffentlicher Fußballplatz ist der falsche Platz für Liebesspiele. Das musste ein Pärchen in Kempten erfahren (Symbolbild). (Foto: Nicolas Armer/dpa)

Ein Pärchen hat sich fürs Liebesspiel offenbar einen allzu öffentlichen Ort ausgesucht. Das könnte für beide nun rechtliche Folgen haben.

Sex auf einem Sportplatz hat einem Pärchen im Allgäu Ärger mit der Polizei beschert. Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatten der 28-Jährige und die 27-Jährige am Sonntagmorgen mitten auf einem Trainingsplatz am Illerstadion in Kempten Geschlechtsverkehr - was die Aufmerksamkeit von mehreren Passanten erregte und einen Anruf bei der Polizei zur Folge hatte.

Die Beamten hätten das Liebesspiel der beiden am Sonntag beendet, teilte die Polizei mit. Das Paar sei vom Sportplatz verwiesen worden und müsse sich nun auf Ermittlungen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses einstellen. Im schlimmsten Fall drohe für dieses Vergehen eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr, auch eine Geldstrafe wäre bei einer Verurteilung möglich. Weshalb sich das Paar einen so öffentlichen Ort ausgesucht hatte, blieb laut einem Polizeisprecher am Montag zunächst unklar.

© SZ/DPA - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusBeruf
:Diese vier Geschwister sind alle bei der Bundespolizei in Bayern

Eine Schwester ging zur Polizei, die Geschwister folgten nach. Inzwischen sind sie zu viert bei der Bundespolizei, wenn auch an unterschiedlichen Orten. Aber wenn einer mal Probleme hat im Beruf, gibt es immer Rückhalt aus der Familie.

Von Celine Imensek

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: