bedeckt München 11°

Schweinfurt:Plädoyers in Mordprozess

Nach einer tödlichen Messerattacke auf seine Ex-Freundin hat die Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Mittwoch eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes für den Angeklagten gefordert. Die Verteidigung plädierte vor dem Landgericht für eine Freiheitsstrafe von neun Jahren wegen Totschlags. Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, im März 2019 im Flur eines Hauses in Bad Kissingen mit einem Küchenmesser auf seine frühere Lebensgefährtin eingestochen zu haben. Die 27-Jährige starb an den Verletzungen. Das Paar hatte nur wenige Monate eine Beziehung geführt. Das Urteil soll am kommenden Freitag fallen.

© SZ vom 23.07.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite