Allgäu:Braut rollt mit Oldtimer auf Abgrund zu

Weil die Handbremse versagt, fährt das Auto rückwärts, durchbricht ein Brückengeländer - und stoppt, als der Wagen schon halb in der Luft hängt.

Ihren "schönsten Tag im Leben" planen viele Brautpaare minutiös durch - die Hochzeit soll ja ein Fest werden, an das man sich immer gern erinnert. Bei einem Paar im Allgäu dürfte das dominierende Gefühl nach diesem Wochenende einfach nur Erleichterung sein.

Denn als die Braut auf der Rückbank des Oldtimers saß, der an diesem Samstag als Brautauto fungierte, kam es zu einem technischen Defekt: Die Handbremse versagte. Daraufhin rollte der Wagen rückwärts, durchbrach dabei ein Brückengeländer und steuerte direkt auf einen vier Meter tiefen Abgrund zu. So beschreibt das Polizeipräsidium Schwaben das Malheur, das sich in Ofterschwang zugetragen hat.

Dann allerdings setzte das rollende Fahreug auf und wurde so gestoppt - zum großen Glück für die Braut. Da der hintere Teil des Autos schon über dem Abgrund schwebte, musste sie vom Rücksitz aus nach vorne klettern und über die Fahrertür aussteigen. Verletzt wurde niemand.

© SZ.de/infu
Zur SZ-Startseite
KOTTGEISERING: Modernes Wohnhaus

SZ PlusSZ-Serie: Wer wohnt denn da?
:"Unser Haus haben wir der Umgebung untergeordnet"

Klare Linien, unbehandelte Materialien, wenig Technik: Fünf Jahre hat Familie Schwab ihr Traumhaus geplant. Das moderne Gebäude stellt eine Lebenseinstellung dar - lichterfüllt und verbunden mit der Natur.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB