Reaktion auf Pisa-Schlappe:Kultusministerin bereitet Streichkonzert vor

Reaktion auf Pisa-Schlappe: Der Sportunterricht an den bayerischen Grundschulen soll von Stundenkürzungen verschont bleiben, wünscht sich Kultusministerin Anna Stolz (Symbolfoto).

Der Sportunterricht an den bayerischen Grundschulen soll von Stundenkürzungen verschont bleiben, wünscht sich Kultusministerin Anna Stolz (Symbolfoto).

(Foto: Imago)

Für mehr Deutsch und Mathematik an Bayerns Grundschulen muss ein anderes Fach zurückstecken. Der Streit darüber, wo gekürzt wird, schwelt seit Wochen. In Kürze will Kultusministerin Anna Stolz ihr Konzept präsentieren.

Von Anna Günther

Nach Wochen der Spekulation an bayerischen Grundschulen plant Kultusministerin Anna Stolz (Freie Wähler) offenbar, Ende kommender Woche ihr Konzept für mehr Deutsch und Matheunterricht an bayerischen Grundschulen zu präsentieren. So munkelt man. Aus ihrem Haus heißt es offiziell "noch im Februar". Damit sollen Konsequenzen gezogen werden aus der jüngsten Pisa-Schlappe, bei der deutsche Schüler in Mathematik, Naturwissenschaften und beim Lesen sehr schlecht abgeschnitten hatten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPolitik in Bayern
:Bayerns Kultusministerin traut sich was

Beim Religionsunterricht kürzen? Keinesfalls, sagt Markus Söder. Warum nicht, sagt Anna Stolz. So viel Selbstbewusstsein war lange nicht mehr im Kultusministerium. Wer ist diese Frau, die den Ministerpräsidenten einfach abblitzen lässt?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: