Hitzewelle in Bayern:Waldbrand wenige Kilometer vor Schloss Neuschwanstein

Hitzewelle in Bayern: Flammen im Postkarten-Idyll: Das Schloss Neuschwanstein wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. errichtet.

Flammen im Postkarten-Idyll: Das Schloss Neuschwanstein wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. errichtet.

(Foto: Eberhard Thonfeld/imago images/Camera4)

In der Nähe des weltberühmten Schlosses sind nach einem Brand noch Glutnester vorhanden. Die Einsatzstelle an einem steilen Berggipfel ist nur aus der Luft zu erreichen.

Wenige Kilometer vom weltberühmten Schloss Neuschwanstein entfernt ist ein Waldbrand am Gipfel eines Berges ausgebrochen. Wie die Polizei am Freitag berichtete, waren die Einsatzkräfte am Donnerstag bis in die späten Abendstunden im Einsatz. Am Freitag seien die Löscharbeiten fortgesetzt worden, da immer noch Glutnester vorhanden seien. Bereits im März war es im deutsch-österreichischen Grenzgebiet unweit von Neuschwanstein zu einem Waldbrand gekommen.

Diesmal stand den Angaben nach ein schwer zugängliches Gebiet am 1726 Meter hohen Zunderkopf beim Schwangauer Ortsteil Hohenschwangau in Flammen. Ein Polizeihubschrauber und ein Transporthubschrauber bekämpften am Freitag weiter das Feuer aus der Luft. Auch die Feuerwehrleute mussten mit dem Polizeihubschrauber an den Einsatzort gebracht werden. "Weil der Gipfelbereich sehr steil ist, werden die Kräfte der Feuerwehr von Mitgliedern der Bergwacht Füssen und Bayern vor Ort gesichert", berichtete die Polizei. Unterstützt werden die örtlichen Feuerwehren aus Schwangau und Füssen von speziellen Waldbrandbekämpfungstrupps der Feuerwehren Kempten und Oberstdorf. Die Polizei setzt auch ihre alpine Einsatzgruppe ein. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit kam es zuletzt in ganz Bayern und anderen Bundesländern immer wieder zu Wald- und Flächenbränden.

Zur SZ-Startseite

Hitzewelle in Europa
:Das richtige Verhalten bei einem Waldbrand

Trocken und heiß wird es vielerorts erst noch, und schon jetzt brennen in Südeuropa und auch in Deutschland Wälder. Völlig ausgeliefert ist der Mensch der Gefahr jedoch nicht: Wie man sich beim Ausbruch eines Feuers verhalten soll.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB