bedeckt München 22°

Bayern:CSU-Ministerium kritisiert Scheuers Motorrad-Pläne

Andreas Scheuer muss für seinen Vorschlag, Autofahrer ohne Prüfung auf leichte Motorräder zu lassen, viel Kritik einstecken.

(Foto: AFP)
  • Das CSU-geführte Innenministerium in Bayern lehnt die Pläne von Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) ab, Autofahrer ohne Prüfung leichte Motorräder fahren zu lassen.
  • Die Zahl der getöteten motorisierten Zweiradfahrer sei in Bayern zuletzt gestiegen, heißt es aus dem Ministerium. Dieser Gefahr werde Scheuers Entwurf "noch nicht ausreichend gerecht".

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat vorgeschlagen, dass Autofahrer künftig ohne Prüfung leichte Motorräder fahren dürfen sollen. Wer mit einer sogenannten 125er unterwegs sein will, müsse allerdings mindestens 25 Jahre alt sein, seit fünf Jahren einen Autoführerschein haben und eine Schulung mit fünf Einheiten à 90 Minuten absolvieren. So steht es in einem Verordnungsentwurf aus Scheuers Ministerium. Wer seinen Autoführerschein vor dem 1. April 1980 gemacht hat, darf diese Krafträder auch aktuell schon fahren.

Experten sehen den Vorstoß sehr kritisch, denn Motorradfahren ist gefährlich. Nun bekommt Scheuer auch noch Gegenwind aus der eigenen Partei - und zwar aus dem von Joachim Herrmann geführten bayerischen Innenministerium.

Auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks hieß es: "Die Zahl der getöteten motorisierten Zweiradfahrer hat sich in Bayern trotz vieler polizeilicher und straßenbaulicher Maßnahmen 2018 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 19 Prozent erhöht." Bayern habe dem Bund gegenüber Bedenken angemeldet. Fast jeder vierte getötete Verkehrsteilnehmer in Bayern sei ein motorisierter Zweiradfahrer. Das Fazit des bayerischen Innenministeriums: "Diesen Gefahren wird der Referentenentwurf aus unserer Sicht noch nicht ausreichend gerecht."

Zuvor hatte unter anderem der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) scharfe Kritik an Scheuers Initiative geübt. Die Leichtkrafträder könnten schneller als 100 Kilometer pro Stunde fahren und seien nach den besonders stark motorisierten Motorrädern die gefährlichste Fahrzeugklasse in der Unfallstatistik, schrieben die Experten in einer Stellungnahme.

Führerschein Autofahrer sollen 125er-Motorräder fahren dürfen

Neue Vorschriften

Autofahrer sollen 125er-Motorräder fahren dürfen

Wer einen Auto-Führerschein hat, soll laut Plänen des Verkehrsministeriums künftig auch Motorräder mit mehr als 100 km/h fahren können. Auch ohne Motorradführerschein. Unfallexperten sind fassungslos.   Von Lars Langenau