„Rock im Park“ in Nürnberg:Drachenkostüme, japanischer Metal und Keanu Reeves am Bass

Lesezeit: 3 min

Bis Sonntag dauert das Musikfestival "Rock im Park" am Nürnberger Dutzendteich. Die Stimmung ist wohltuend friedlich, hier beim Auftritt von Electric Callboy. (Foto: Daniel Karmann/dpa)

Der Start von „Rock im Park“ gelingt prächtig, im Publikum herrscht friedliche Partystimmung. Und auf der Bühne brillieren bewährte Rockgrößen, ein Hollywood-Star sowie ein umtriebiger Künstler aus Deutschland.

Von Dirk Wagner, Nürnberg

„BUND Naturschutz Nürnberg-Stadt“ steht auf dem grünen Ausweis, den Walter Siebert auf dem „Rock im Park“-Festival so stolz präsentiert, als wäre das einer jener VIP-Pässe, die den entsprechenden Festivalbesuchern mehr Rechte einräumen als den anderen. Tatsächlich wertschätzt der Veranstalter Sieberts ehrenamtliches Engagement für den Umweltschutz so sehr, dass er ihm freien Eintritt auf das Festival gewährt. Mit seinen bald 87 Jahren dürfte Siebert, 1937 geboren, aber auch der älteste Festivalbesucher sein.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus„Dicht & Ergreifend“, jetzt ohne Dialekt
:„Man muss sich immer wieder neu erfinden“

Im neuesten Video der Hip-Hop-Crew „Dicht & Ergreifend“ spielt Miroslav Nemec einen Waffenhändler. Wie kommt der Fernsehstar in dieses Video? Und warum machen George Urkwell und Lef Dutti in „Highlife“ plötzlich Musik auf Hochdeutsch?

Von Michael Bremmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: