Süddeutsche Zeitung

Schladming:Busfahrer soll Insassen direkt vor Unfall gewarnt haben

Ein Bus aus Niederbayern stürzt in Österreich eine Böschung hinab. Ein junger Mann kommt ums Leben - auf seinem eigenen Junggesellenabschied. Auch der Busfahrer ist inzwischen gestorben.

Der Fahrer des Reisebusses aus Niederbayern, der am vergangenen Samstag in Österreich verunglückte, soll die 32 Passagiere noch in letzter Sekunde gewarnt haben. Laut Zeugenaussagen habe er sinngemäß gerufen: "Ich kann nicht bremsen, haltet euch fest", bestätigte ein Polizeisprecher in Graz am Donnerstag einen Bericht der Mediengruppe Bayern. Ob es sich dabei um ein persönliches oder ein technisches Problem gehandelt habe, müsse noch geklärt werden. Ein technisches Gutachten stehe noch aus, so der Polizeisprecher weiter.

Der 51-jährige Fahrer sei inzwischen seinen Verletzungen erlegen, hieß es. Bei dem Unfall am späten Samstagabend starb auch ein 31-jähriger Bräutigam aus Triftern im Landkreis Rottal-Inn - auf seinem eigenen Junggesellenabschied. Vier Insassen waren schwer und 26 leicht verletzt worden. Bis auf eine Person seien inzwischen alle Verletzten aus dem Krankenhaus entlassen worden, sagte der Polizeisprecher.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5761282
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/DPA
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.