Regensburg Zirkus besetzt Fußballplatz

Zirkus statt Fußball: Ein Regensburger Fußballverein kann nicht mehr kicken, weil sein Platz von einem Zirkus besetzt ist. Der Störenfried sorgte vor einigen Monaten schon einmal für Aufregung in der Oberpfalz.

Eigentlich wollten die Verantwortlichen des Regensburger Ball-Spiel-Clubs (BSC) in den Sommerferien Turniere für Kinder aus sozialen Brennpunkten organisieren. Doch nun fehlt ihnen der Platz dafür - und Schuld daran ist ein alter Bekannter.

Denn der Regensburger Fußballverein kann nicht mehr kicken, weil sein Platz von einem Zirkus besetzt ist. Und das Familienunternehmen weigere sich, den Platz zu räumen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Zirkus war bereits im April mit einer anderen Zirkusfamilie in eine gewalttätige Auseinandersetzung verwickelt.

Dabei hatte alles noch so einvernehmlich begonnen: Der Regensburger BSC hatte Mitte Juli dem Zirkus zunächst die Nutzung des Fußballfeldes für ein Wochenende erlaubt. Aus dem Wochenende wurden Wochen, die Zirkusleute machen bis heute keine Anstalten, das Fußballfeld zu verlassen.

Räumen ließe sich der Platz nur mit einer zivilen Klage. Das würde den Verein aber einige tausend Euro kosten, berichtete die Mittelbayerische Zeitung. Da der Vereinsrasen nicht eingezäunt ist, handelt es sich rechtlich nicht um Hausfriedensbruch. Sie könne daher nur wenig tun, räumte die Polizei ein.