bedeckt München 26°

Regensburg: Pete Doherty:Vom Skandalrocker zum Einbrecher?

Es muss schlecht um den Rock'n'Roll stehen, wenn seine Stars sich ihre Gitarren klauen müssen. In Regensburg wollen Passanten den Briten Pete Doherty bei einem Einbruch erwischt haben.

Immer Ärger mit Pete: Der britische Skandalrocker Pete Doherty soll in der Regensburger Altstadt in einen Plattenladen eingebrochen sein. Das berichtet die Online-Ausgabe der Mittelbayerischen Zeitung unter Berufung auf die Aussagen einer Zeugin.

Leute-News: Pete Doherty

In Regensburg unter Verdacht: Rocker Pete Doherty.

(Foto: ddp)

Der Regensburger Polizeisprecher Michael Rebele bestätigte auf Anfrage, dass es im Zusammenhang mit dem Einbruch einen prominenten Beschuldigten gebe. Den Namen Doherty wollte Rebele aber nicht nennen. Er wollte nicht dazu Stellung nehmen, ob der Verdächtige bereits vernommen wurde.

Bei dem Einbruch wurden eine Gitarre und mehrere Platten geklaut. Laut dem Bericht soll die Zeugin in der Nacht zum Dienstag beobachtet haben, wie drei offensichtlich betrunkene und englischsprechende Männer das Schaufenster des Ladens einschlugen. Einen der Männer habe die Frau als Doherty identifizieren können, heißt es in dem Bericht.

Der 31-Jährige hat mit Drogenexzessen und seiner turbulenten Beziehung mit Supermodel Kate Moss immer wieder für Schlagzeilen gesorgt - mehr als mit seiner Musik.

Die erfolgreichsten Zeiten mit seinen Bands Libertines und Babyshambles liegen schon einige Jahre zurück. In Regensburg versucht er sich als Schauspieler: Seit Ende Februar ist Doherty für Dreharbeiten zu einem Spielfilm in der Stadt. Gemeinsam mit dem deutschen Schauspieler August Diehl steht der 31-jährige Doherty für die Literaturverfilmung "Bekenntnisse eines jungen Zeitgenossen" nach einem Roman von Alfred de Musset vor der Kamera.

Dass Doherty nachts in ihrer Stadt um die Häuser zieht, sind die Regensburger mittlerweile gewohnt. Erst vor einer Woche wurde die Kneipe "Banane" von Fans überrannt, nachdem sich die Nachricht verbreitete, dass Doherty dort eine Partie Billard spielte. Dem reichte der Andrang aber bald und er verschwand wieder, wie das Regensburger Wochenblatt berichtete. Von fehlenden Einrichtungsgegenständen in der "Banane" ist nichts bekannt.

© dapd/jab/odg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite