bedeckt München 18°

Regensburg:Mann fällt in Schacht und wird nach vier Tagen gerettet

Regensburg Schacht 1

In diesem Schacht war ein Mann vier Tage lang gefangen.

(Foto: Bundespolizei)

Der 56-Jähriger hat sich bei dem Sturz nur leicht verletzt, konnte sich aber nicht selbst befreien. Am Donnerstag entdeckten ihn zwei Bahnmitarbeiter.

Von Andreas Glas, Regensburg

Ein 56-Jähriger ist auf einem Regensburger Bahngelände in einen vier Mieter tiefen Schacht gefallen - und erst vier Tage danach von Bahnmitarbeitern entdeckt worden. Am Donnerstagnachmittag konnten ihn Rettungskräfte schließlich befreien. Zuvor soll der Mann tagelang vergebens um Hilfe gerufen haben, weil es ihm aus eigener Kraft nicht gelang, aus dem Schacht herauszukommen.

Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, hat sich der 56-Jährige bei seinem Sturz nur leicht verletzt. Wegen einiger Prellungen kam er in ein Krankenhaus, das er nach wenigen Stunden aber wieder verlassen konnte. Wieso der 80 mal 80 Zentimeter breite Schacht offenstand, ist derzeit offenbar noch unklar. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen unbekannt wegen fahrlässiger Körperverletzung durch unterlassene Sicherungspflicht.

© SZ vom 01.02.2020 / GLA/fema
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB