bedeckt München 16°

Radfahrer-Demo:Polizei verteidigt Luftablassen

Nach parteiübergreifender Kritik hat die Polizei ihren Einsatz bei einer Versammlung der Bewegung "Critical Mass" in Nürnberg verteidigt. Bei der monatlichen Radler-Versammlung hatten Beamten Radlfahrern Luft aus deren Reifen abgelassen. Dies räumte das Polizeipräsidium nun erneut ein, stellte aber auch klar, dass die Maßnahme aus Polizeisicht "ungewöhnlich, aber geeignet" gewesen sei. Sie richtete sich nach Darstellung der Polizei gegen Personen, "bei denen wiederholte Belehrungen und andere mildere Maßnahmen zuvor keinen Erfolg erbracht" hätten. Demzufolge sollen Teilnehmer der nicht angemeldeten Versammlung "Ihr könnt uns gar nichts. Wir fahren trotzdem, wo und wie wir wollen!" skandiert haben. In einer dicht befahrenen Straße soll eine Gruppe "die gesamte Straßenbreite und durchgehend die Gehwege" genutzt haben. Auch solle es zu Rotlichtverstößen und Vorfahrtsverletzungen gekommen sein. Als die Polizei einige Radler anhielt, sollen elf Personen angegeben haben, sie würden dennoch so weiterfahren. Daraufhin habe der Einsatzleiter gedroht, die Luft aus den Reifen der Radler abzulassen - und er habe dies auch umgesetzt, "um weitere gefährliche Verkehrssituationen zu verhindern".

© SZ vom 06.08.2020 / prz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite