bedeckt München 22°

Polizistenmord in Augsburg:Verletzte Beamtin will als Nebenklägerin auftreten

Sie war dabei, als ihr Kollege in Augsburg von zwei Männern erschossen wurde - auch sie wurde verletzt. Im Prozess will die 30-jährige Polizistin gegen die zwei mutmaßlichen Täter aussagen und als Nebenklägerin auftreten, um zurück ins Leben zu finden.

Die Kollegin des ermordeten Augsburger Polizisten Mathias Vieth will vor Gericht gegen die beiden mutmaßlichen Mörder aussagen. Die 30-Jährige will über eine Teilnahme am Prozess als Nebenklägerin wieder ins Leben zurückfinden, wie ihre Anwältin Marion Zech sagte.

Getoeteter Augsburger Polizist beigesetzt

Gedenken an den ermordeten Polizisten: Nach den tödlichen Schüssen haben die Augsburger Blumen am Tatort niedergelegt.

(Foto: dapd)

Derzeit befindet sich die Frau in therapeutischer Behandlung. Die junge Polizistin war bei einem Schusswechsel mit den inzwischen verhafteten mutmaßlichen Tätern in der Nacht zum 28. November vergangenen Jahres in Augsburg verletzt worden. Ihr Kollege starb im Kugelhagel.

Die beiden 56 und 58 Jahre alten Brüder schweigen bislang zu den Vorwürfen. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest.

© Süddeutsche.de/dapd/sonn

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite