Politische Farbenlehre in Bayern Wer mit wem am besten harmoniert

Schwarz-Gelb, Dreier-Koalition oder werden die Freien Wähler zum Königsmacher für Horst Seehofer? Nach der Landtagswahl in Bayern sind neben einer Alleinregierung der CSU diverse Bündnisse möglich. Nur eine Variante scheint ausgeschlossen zu sein.

Von Frank Müller und Mike Szymanski

Schwarz

Für Parteichef Horst Seehofer wäre es der größte Triumph, wenn die CSU Bayern wieder alleine regieren dürfte. Kein lästiger Koalitionspartner mehr. In die Geschichte könnten die schwarz-gelben Regierungsjahre als Ausrutscher eingehen und Seehofer als Retter der CSU. In der Tat stehen die Chancen nicht schlecht.

Für eine absolute Mehrheit der Mandate könnten jene 47 oder 48 Prozent sogar ausreichen, die Umfragen der CSU kurz vor dem Wahltermin voraussagen. Wenn die FDP knapp den Wiedereinzug in den Landtag verpasst und auch die sonstigen erfolglosen Parteien noch ein paar Prozente mitnehmen, bräuchte die CSU womöglich nicht einmal 45 Prozent der Stimmen, um wieder alleine in Bayern zu herrschen.

Landtagswahl Bayern So funktioniert die Landtagswahl
Crashkurs bayerisches Wahlrecht

So funktioniert die Landtagswahl

Am 15. September wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt. Was erwartet die Bürger in der Wahlkabine? Was sind die Unterschiede zur Bundestagswahl? Und was hat es mit den Volksentscheiden auf sich? Ein Überblick.

Wirklich populär ist diese Aussicht bei der Bevölkerung im Freistaat nicht, weshalb Seehofer auch bei jeder Gelegenheit betont, die Koalition mit der FDP fortsetzen zu wollen. Im Wahlkampf ist es immer das Argument der Gegner, wenn andere überhaupt nicht mehr greifen: Alleinherrschaft verhindern! Dann heißt es wieder: Alle gegen die CSU.

Schwarz-Gelb

Sollte die CSU einen Regierungspartner brauchen, dann dürfte die Wahl wohl zuerst auf die FDP mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Zeil fallen - sofern es die Liberalen wieder in den Landtag schaffen. CSU und FDP sind mit klaren Koalitionsaussagen füreinander in der Wahlkampf gezogen, auch wenn das Zusammenleben in den vergangenen Jahren häufig von Spannungen begleitet war.

Auch mit Rücksicht auf die nur eine Woche nach der Bayernwahl anstehende Bundestagswahl, bei der Schwarz-Gelb um eine Mehrheit kämpft, verbieten sich für die CSU quasi Flirts mit anderen Parteien. Nach den derzeitigen Umfragen muss die FDP zwar um den Wiedereinzug bangen. Aber das heißt nichts. Bei den vergangenen Landtagswahlen in anderen Bundesländern hat die FDP immer deutlich besser abgeschnitten als erwartet. Schwarz-Gelb könnte daher in Bayern durchaus weiterregieren.

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Horst Seehofer wissen

mehr...